fbpx
was ist chatgpt

Was ist ChatGPT? – Das wichtigste in diesem Beitrag

ChatGPT: Sprach-KI, die unsere Welt verändert

Ende 2022 hat das US-amerikanischen Unternehmen OpenAI den Chatbot ChatGPT veröffentlicht. Seitdem steht das System allen Internetusern kostenlos zur Verfügung. Während die einen den Chatbot ChatGPT schon fix in ihren Alltag integriert haben, machen sich andere grosse Gedanken, um die Zukunft ihrer Daten und ihres geistigen Eigentums. Fast täglich folgen neue Medienberichte zu Themen rund um Einsatzmöglichkeiten und Risiken.

Anfang 2023 hat OpenAI dann sogar die passende ChatGPT-API freigegeben, sodass Unternehmen seitdem sogar „selbst“ Chatbots mit Hilfe des bekannten Sprachmodells GPT umsetzen können.

Was ist ChatGPT eigentlich?

ChatGPT ist ein Chatbot, eine Software, die ein menschliches Gespräch simuliert. Auf der Internetseite von ChatGPT findet sich ein schlichtes Eingabefenster, wie bei einer Suchmaschine. Wer sich auf der Seite registriert, kann kostenlos beliebige Fragen eintippen.

Wer steckt hinter ChatGPT?

ChatGPT stammt von dem US-amerikanisches Unternehmen OpenAI, das sich mit der Erforschung von künstlicher Intelligenz, beschäftigt. Genauer gesagt, stammt ChatGPT ursprünglich von dem Non-Profit-Mutterunternehmen OpenAI Inc.. Die gewinnorientierte Tochtergesellschaft, welche dazu gehört heisst OpenAI LP. Zentrale Geldgeber der Organisation waren der Unternehmer Elon Musk (bekannt durch Tesla und SpaceX) sowie das Unternehmen Microsoft. Stand 2015 war das Ziel von OpenAI, künstliche Intelligenz auf Open-Source-Basis auf eine Art und Weise zu entwickeln und zu vermarkten, dass sie der Gesellschaft Vorteile bringt und nicht schadet. Die Organisation wollte eine „freie Zusammenarbeit“ mit anderen Institutionen und Forschern, indem sie ihre Patente und Forschungsergebnisse für die Öffentlichkeit zugänglich mache. Es ist anzumerken, dass Microsoft zu einem der grössten Investoren in ChatGPT und dessen Mutterkonzern OpenAI. Erst Anfang 2023 bekräftigte Microsoft seine Unterstützung und kündigte weitere Investments in OpenAI an. Selbst eine Übernahme steht laut Medien im Raum – ist aber alles andere als bestätigt. Gerüchten zufolge soll es sich beim aktuellen Investment um einen Betrag von ganzen 10 Milliarden Dollar handeln.


Hintergrund und Entwicklung von ChatGPT

Chatbots sind eigentlich nichts neues. Und trotzdem schafft ChatGPT so viel Aufsehen bei Konsumenten, Unternehmen und Medien. ChatGPT ist im Gegensatz zu den zuvor bekannten Chatbots breit einsetzbar und nicht auf einen einzelnen Usecase oder Anwendung beschränkt. Das Wissen und die Funktionen von ChatGPT sind wesentlich breiter, als alles, was User von bisherigen Chatbots gewöhnt sind.

Das System von ChatGPT generiert in wenigen Sekunden Texte, die sich auf den ersten Blick kaum von denen unterscheiden lassen, die reale Menschen geschrieben haben. Der Bot schreibt Gedichte, Aufsätze, Nachrichtentexte, Songzeilen und sogar Programmcode.
Der von der Firma OpenAI entwickelte Sprachroboter basiert auf dem System GPT-3. Das ist ein sehr umfangreiches Modell der künstlichen Intelligenz (KI), das nahezu mit allen Internetquellen angereichert wurde, wie beispielsweise mit Wikipedia-Artikeln, digitalisierten Büchersammlungen und vielen anderen Textquellen. Mit diesen Inhalten lernt die KI, die Muster und Strukturen von Sprache zu erkennen. Gibt man dem Chatbot nun ein Wort, kann er anhand von statistischen Zusammenhängen mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit vorhersagen, wie das nächste Wort lauten soll. Dann beginnt der Algorithmus basierend auf der bisherigen Wortreihe von vorne und ergänzt immer weiter. So kommt schliesslich ein vollständiger Satz, beziehungsweise sogar ein ganzer Text, ein Gedicht oder ein Programmiercode zustande. Während der Entwicklung hat OpenAI den Chatbot immer wieder von Menschen bewerten und optimieren lassen. Die folgende Grafik veranschaulicht den Prozess der „Human in the Loop“. OpenAI selbst nennt diesen Prozess auch Finetuning.

Finetuning OpenAI und ChatGPT

Für was kann ich ChatGPT nutzen?

ChatGPT lässt sich für eine Vielzahl von privaten und beruflichen Anwendungen Nutzen. Laut meiner Umfrage im April 2023 nutzt die Mehrheit der Schweizer und Deutschen User ChatGPT sowohl beruflich, wie auch privat. Mehr zu den Umfrageergebnissen hier.

Eine der häufigsten Anwendungen, für die ChatGPT genutzt wird, ist das Generieren von Texten. Dies kann ChatGPT laut den befragten Usern meist sogar effizienter, also die User selbst. Eine weitere viel-genutzte Anwendung sind allgemeine Auskünfte. Konsumenten fragen ChatGPT beispielsweise nach Kochrezepten oder anderen Anleitungen.

Wird ChatGPT zum Generieren von Texten oder sogar zum Erstellen von Programmcodes verwendet, ist das richtige Prompten ein entscheidener Erfolgsfaktor für die Qualität der Texte. Prompts sind die Befehle, die User dem Chatbot geben, damit dieser ihre Anfrage erledigt. Mehr zum richtigen Prompten findet ihr in dieser Anleitung.

Wie viel kostet ChatGPT?

Die Nutzung von ChatGPT ist zunächst kostenlos. Jeder interessierte Konsument, kann über die Webseite von OpenAI den Chatbot aufrufen, ihm Befehle geben und mit ihm chatten. In der kostenlosen Version von ChatGPT stehen den Usern alle Basis-Funktionen zur Verfügung. Es kann jedoch schnell zu Kapazitätsengpässen kommen. Besonders in Phasen, in denen viele User gleichzeitig Anfragen an OpenAI stellen, kann es vorkommen, dass der Chatbot nur verlangsamt antwortet oder für einige Minuten sogar komplett ausfällt.

Weiter haben laut OpenAI nur Pro User die Chance auf neue Features, wie Plugins und APIs. Wer also ChatGPT für berufliche Zwecke nutzen will und keine Risiken hinsichtlich Ausfällen eingehen will, sollte sich für die Pro Variante entscheiden. Gleiches gilt für Konsumenten, die sich für Zusatz-Features, wie Plugins interessieren.

Lohnt sich ChatGPT Pro?

Wer ChatGPT in der Pro Version nutzen will, zahlt aktuell $20 pro Monat. Diese Kosten gelten ausschliesslich für die Nutzung des Chatbots ChatGPT und die dazugehörigen angekündigten Services, wie Plugins.

Achtung: Wer GPT als API nutzen will und dazu auch Custom Keys beantragt, zahlt ohnehin eine Gebühr je nach Nutzung. Diese ist Abhängig von der Anzahl und Länge der Abfragen. Wer seine Kosten für die API Nutzung im Griff behalten will, sollte in seinem OpenAI Dashboard ein monatliches Kostendach einrichten. Für User, die lediglich mal mit der API experimentieren wollen, genügt ein Kostendach bei 30$ im Monat.

Nun die Frage, lohnt sich ChatGPT Pro? Dies ist ganz klar abhängig vom Nutzungsverhalten. Falls ihr immer noch die Gratis Version nutzt und dabei bislang nur selten an die Kapazitätsgrenzen gestossen seid, könnt ihr es zunächst bei der gratis Version lassen. Bislang gibt es nur sehr wenige Plugins und auch nur wenige Pro User haben überhaupt Zugriff darauf. Es ist jedoch anzunehmen, dass die Zahl der relevanten Plugins steigt und auch die Zahl der freigegebenen User. Sobald dies der Fall ist, sollte ein Pro-Abo erneut abgewägt werden.

ChatGPT Kosten

Wie verlässlich ist ChatGPT?

Wer ChatGPT nutzt, sollte sich bewusst sein, dass das System auch Fehler machen kann. Es basiert auf einer Vielzahl von Daten aus dem Internet und da können auch Fake-News oder veraltete Trainingsdaten dabei sein. Das „Gefährliche“ bei der Nutzung von ChatGPT ist, dass die Antworten immer sehr plausibel geschrieben sind. Auf den ersten Blick fällt es nicht auf, wenn ChatGPT eine falsche Aussage macht. Es empfiehlt sich daher alle Aussagen von ChatGPT nochmals mit „gesundem Menschenverstand“ zu prüfen.

Die Technologie hinter ChatGPT einfach erklärt

Wer denkt, dass ChatGPT intelligent ist, der denkt leider falsch. ChatGPT ist einfach genial im Berechnen von Wahrscheinlichkeiten. Das System berechnet nach jedem Wort oder jeder Wortgruppe, wie hoch die Wahrscheinlichkeit für das Jeweilige Wort ist.

Einfach erklärt, funktioniert ChatGPT ähnlich wie das „Wörter vorschlagen“ bei WhatsApp. WhatsApp lernt im Laufe der Zeit seine User „besser kennen“ bzw. wird immer besser darin, die Wahrscheinlichkeit für das nächste Wort zu berechnen. Diese Methode, vereinfacht, erklärt, nutzt auch ChatGPT. Allerdings berechnet es die Wahrscheinlichkeit auf Basis seines gesamten Wissens aus dem Internet. Mehr dazu übrigens auch in meinem Beitrag im SRF 10vor10.

Anwendungsgebiete von ChatGPT in der Praxis

Der Chatbot ChatGPT ist vielseitig einsetzbar und die Zielgruppen sind breit. User können ChatGPT zum Beantworten von allgemeinen Wissensfragen nutzen, zum Generieren von Texten oder auch für Übersetzungen. Unternehmen können mittels ChatGPT neu sogar den Kundensupport unterstützen. vor In den Medien wird immer wieder diskutiert, wie oder ob auch Studenten ChatGPT nutzen dürfen. Gleiches gilt natürlich auch für Lehrpersonen. Im Folgenden einige Anwendungsbeispiele:

1. Textverständnis und -erstellung

ChatGPT versteht Texte und kann Texte sogar selbst schreiben. Ihr könnt ChatGPT beispielsweise um eine Zusammenfassung von einem bestimmten Texten bitten. Oder ihr lasst euch von ChatGPT eine SEO Meta-Beschreibung formulieren. Beachtet dabei einfach diese Hinweise zu den Prompts bzw. Befehlen für ChatGPT.

2. Dialogsysteme und Kundensupport

ChatGPT unterstützt den Kundensupport auf zwei Arten. Zum einen können natürlich auch Kundensupport-Mitarbeiter ChatGPT um Antworten bitten. Weiter können sie die Antworten stichwortartig niederschreiben und ChatGPT bitten aus diesen Antworten eine E-Mail an einen Kunden zu verfassen und dabei die Tonalität des Unternehmens einhalten.

Des Weiteren kann ChatGPT aber auch in den Chatbots der Unternehmen eingesetzt werden. Hier wird genauer gesagt nicht ChatGPT verwendet, sondern nur die ChatGPT API oder auch die Large Language Models (LLMs) GPT3, GPT3.5 oder GPT4. Diese LLMs sind sozusagen die Sprachmodelle, auf denen ChatGPT aufgebaut ist. Unternehmen können diese Modelle auch für ihre eigenen Chatbots nutzen. Dabei werden die Sprachmodelle mit dem unternehmensspezifischen Wissen kombiniert und es entstehen breit einsetzbare, aber unternehmensspezifische Chatbots. Hier ein Beispiel wie Helvetia als erstes Unternehmen aus der Schweiz ihren Chat-Service mit GPT nutzt.

3. Kreatives Schreiben und Inhaltsproduktion

ChatGPT kann euch ganze Texte nahezu alleine formulieren. Der Chatbot kann beispielsweise Einladungstexte erstellen. In der Praxis empfiehlt es sich diese Texte nicht eins zu eins zu übernehmen, sondern ihnen selbst die eigene persönliche Note zu vergeben. Ihr könntet ChatGPT sogar zum Verfassen von Blog-Beiträgen nutzen. Dazu hier ein kleines Beispiel GPT für Blogbeiträge. Aber auch hier gilt wieder, beachtet bitte die passenden Prompts!

4. Übersetzung und Sprachverarbeitung

ChatGPT kann ähnlich wie Deepl auch für Übersetzungen genutzt werden. Der Chatbot kann Texte übersetzen. Er kann aber auch in unterschiedlichen Sprachen mit uns chatten oder für uns Texte erstellen. Das Startup Quazel nutzt beispielsweise die Technologie der LLMs für ihre Sprach-Lern-App.

5. Programm Code erstellen und korrigieren

Alle, die schon immer mal ein Computer Game entwickeln wollten, aber bislang keine Ahnung von Programmcodes hatten, können dank ChatGPT nun auch Software entwickeln. Der Chatbot kann Code generieren. Weiter kann er auch bestehenden Code anpassen oder sogar optimieren. User, die diese Funktionen nutzen, sollten sich darüber bewusst sein, dass ChatGPT natürlich auch Fehler machen kann. Wer also noch gar keine Ahnung vom Entwickeln hat, sollte den von ChatGPT verfassten Code „mit Vorsicht geniessen“.

6. Bildung und Forschung

ChatGPT könnte theoretisch auch ganze Hausarbeiten erstellen. Dies ist in der Praxis natürlich nicht erwünscht und erste Bildungsinstitute haben die Nutzung von ChatGPT sogar ganz verboten. Studenten, Forscher und Lehrpersonen können ChatGPT jedoch gut für eine erste Themensammlung nutzen. Der Chatbot kann beispielsweise mögliche Inhalte für eine Hausarbeit zu einem bestimmten Thema vorschlagen. Die Studenten können mit diesen ersten Ideen, dann ihre eigenen Gliederung und Hausarbeit selbst erstellen.

Was sind die Vorteile & Nachteile von ChatGPT?

Die Vorteile von ChatGPT

ChatGPT bietet eine Vielzahl von Einsatzmöglichkeiten und kann den Alltag seiner User dadurch stark vereinfachen. Laut den Befragten Konsumenten aus der Umfrage von April 2023 trägt ChatGPT vor allem zur Effizienzsteigerung bei. Weiter ist ChatGPT in vielen Disziplinen sogar besser als seine User. Dies gilt beispielsweise zum Generieren von Texten. Dieser Vorteil gilt jedoch nur, für User, die ohne ChatGPT Mühe mit dem eigenen Verfassen von Texten haben. Wer ChatGPT länger im Einsatz hat, merkt, dass die Texte meist nach dem gleichen Schema funktionieren und wenig Abwechslung bieten.

Die Nachteile von ChatGPT

Neben den Vorteilen, bringt ChatGPT auch Nachteile mit sich. Nicht alle Aussagen von ChatGPT sind korrekt und User müssen sich bei der Nutzung von ChatGPT bewusst sein, dass Fehler auftreten können. Wer ChatGPT zum Generieren von Texten nutzt, sollte sich zusätzlich Gedanken um das Urheberrecht machen. Weiter ist nicht eindeutig klar, auf welcher Wissensdatenbank ChatGPT wirklich aufgebaut ist und welche zusätzlichen Parameter während des Finetunings hinzugekommen ist. Hat ChatGPT daher möglicherweise eher rechte oder linke Tendenzen? Diese und ähnliche Fragen sind bis heute offen und müssen bei der Nutzung berücksichtigt werden.

ChatGPT Beratung von Sophie Hundertmark

Hat euch dieser Beitrag angesprochen? Oder hat der Beitrag weitere Fragen bei euch aufgebracht? Möchtet ihr ChatGPT mal selbst im Unternehmen oder in eurem Bot nutzen?

Falls ihr mindestens eine dieser Fragen mit „Ja“ beantworten könnt, dann meldet euch doch bitte bei mir. Ich biete jegliche Beratungs-Formate rund um ChatGPT an. Ich kann einen Impulsvortrag bei euch halten. Ich kann mit euch Konzepte entwickeln, wie ihr ChatGPT und GPT datenschutzkonfom im Unternehmen einsetzen könnt. Ich unterstütze bei der Integration von GPT in euren Chatbot. Und ich beantworte einfach eure Fragen zu ChatGPT und GPT oder verbinde euch mit anderen passenden Experten. Kontaktiert mich einfach per WhatsApp Nachricht oder per E-Mail.

Fazit: Das Potenzial von ChatGPT für die Zukunft

ChatGPT und auch andere Large Language Models (LLMs) sind vermutlich gekommen, um zu bleiben. Ich vermute, dass wir diese Sprachmodelle in Zukunft immer mehr einsetzen werden und dass sie fixer Bestandteil unseres Alltags werden. In einigen Jahren werden GPT und Co. vermutlich zu etwas ganz „Normalen“ geworden sein. Ich vergleiche dies gern mit dem Internet oder Webseiten. Heute würde keiner mehr fragen „Nutzt du auch Internet?“ oder „Hast du auch schon eine Webseite?“. Das ist bei uns einfach Standard. Für mich bleibt die offene Frage, wie lange dauert es, bis ChatGPT zum „Standard“ geworden ist.

Was ist ChatGPT? – Häufige Fragen & Antworten

Was ist ChatGPT?

ChatGPT ist ein KI-gestütztes Sprachmodell, das auf der GPT-4-Architektur basiert und in der Lage ist, menschenähnliche Texte zu generieren und zu verstehen.

Wie funktioniert ChatGPT?

ChatGPT nutzt Transformer-Architektur und maschinelles Lernen, um aus großen Mengen an Textdaten Muster und Strukturen zu erkennen und auf dieser Grundlage kohärente Antworten zu erzeugen.

Wofür kann ChatGPT eingesetzt werden?

ChatGPT kann für Textverständnis, Dialogsysteme, kreatives Schreiben, Übersetzungen, wissensbasierte Systeme und Bildungszwecke verwendet werden.

Ist ChatGPT immer korrekt und zuverlässig?

Obwohl ChatGPT oft nützlich und präzise ist, kann es auch Fehler machen oder ungenaue Informationen liefern, da es auf Mustern aus Trainingsdaten basiert.

Wie wird ChatGPT trainiert?

ChatGPT wird durch maschinelles Lernen trainiert, wobei große Mengen an Textdaten gesammelt, aufbereitet und in einem Pre-Training- und Fine-Tuning-Prozess verarbeitet werden.

Buche jetzt deine persönliche Beratung

Du benötigst Unterstützung oder hast Fragen? Dann vereinbare ganz einfach einen Termin mit mir und erhalte eine persönliche Beratung. Ich freue mich auf Dich!

Konzeption & Strategie

Keynotes, Workshops und Fachbeiträge

Chatbots, Voicebots, ChatGPT

WhatsApp Newsletter

ChatBot & AI News

Erhalte die neuesten News & Updates zu ChatGPT, Chatbots, LLMs, Voicebots und mehr! Trete meiner WhatsApp-Gruppe bei und bleibe immer auf dem Laufenden.

Aktuelle News zu ChatGPT, Chatbots, LLMs, Voicebots

Keine wichtigen News & Ankündigungen verpassen

Individuell aufbereitete Tipps & News von Sophie

Weitere Beiträge

Fachbuch: Kundendialog- Management

Kundendialoge richtig managen

Vor ein paar Wochen ist mein Buch „Kundendialog- Management: Wertstiftende Kundendialoge in Zeiten der digitalen Automation“ zusammen mit Nils Hafner erschienen. Und heute habe ich

Weiterlesen »

Fachbuch: Generative KI für Unternehmen

🎉 🎉 🎉Es ist da – das neue Fachbuch von Sophie Hundertmark und Dr. Daniela Suter raus. 

Einfach auf den Button klicken und mehr erfahren 😊.