fbpx
Mitarbeitende für Generative KI fit machen - Template für Schulungen

Mitarbeitende für Generative KI fit machen – Template für Schulungen

Beim Einführen von Generative KI im Unternehmen, stossen Führungskräfte und Team- Leiter auf verschiedene Herausforderungen. Mögliche Herausforderungen beim Einführen von Generative KI sind:

  • Sehr schnell verändernde Lösungen: Die KI- Technologien verändern sich stetig weiter. Unternehmen müssen sich flexibel anpassen können und damit rechnen, dass eingeführte Lösungen zeitnah schon wieder angepasst werden müssen.
  • Vendor-Lock-in: Trotz schnell-wachsendem Markt und immer neuen Lösungen und Anbietern, müssen sich Unternehmen für einen Anbieter entscheiden und sich mit dem Problem des Vendor- Lock-in auseinander setzen.
  • Datengrundlage: Generative KI Modelle benötigen zwar nicht mehr ganz so viele Daten, wie klassische KI- Modelle, dennoch ist eine gute Datengrundlage erfolgsentscheidend.
  • Kosten: Natürlich entstehen bei der Einführung von neuen Technologien auch Kosten. Diese sind nicht immer von Anfang an schätzbar.
  • Mitarbeiter-Widerstände: Während die Einführung von Generative KI für viele Mitarbeitende eine grosse Erleichterung im Arbeitsalltag bedeutet, fürchten andere um die Erhaltung ihrer Stelle oder scheuen Veränderungen. Das kann zu Widerständen seitens der Mitarbeitenden führen.

Mehr zu den Widerständen im Unternehmen und wie Führungskräfte, Team- und Projektleiter diese frühzeitig identifizieren, könnt ihr im Fachbuch „Generative KI für Unternehmen – Strategien, Werkzeuge und Best Practices für die erfolgreiche Integration“ nachlesen. 

Grundsätzlich sollten Widerstände seitens der Mitarbeitenden im Hinblick auf Generative KI gar nicht erst auftreten. Im besten Fall, werden mögliche Gründe für Widerstände frühzeitig erkannt und Massnahmen eingeleitet, damit sich diese Widerstände gar nicht erst ausbreiten können.

Folgende Massnahmen können dabei helfen:

  1. Verständnis schaffen

Für die Motivation der Angestellten, sich mit Generativer KI auseinanderzusetzen, ist es von grundlegender Bedeutung, dass sie ein Basiswissen über diese Technik besitzen. Generative KI ist ein Zweig der Künstlichen Intelligenz, der selbstständig neue Inhalte kreieren kann, beispielsweise Texte, Grafiken oder Musikstücke. Es ist entscheidend, den Angestellten die Funktionsweise der Generativen KI, ihre Vorzüge und die Möglichkeiten ihres Einsatzes im Rahmen der Firma nahezubringen. Durch greifbare Beispiele, lebendige Vorführungen und klare Erläuterungen können die Angestellten befähigt werden, das Potenzial und die Anwendungsbereiche der Generativen KI zu verstehen und wertzuschätzen.

  1. Klare Kommunikation

Eine transparente und offene Art der Kommunikation durch das Management ist ausschlaggebend, um die Motivation der Belegschaft zu steigern und Befürchtungen zu mindern. Es gilt als wesentlich, dass die Belegschaft begreift, Generative KI ist dafür gedacht, ihre Tätigkeiten zu vereinfachen und zu verbessern, nicht um sie zu ersetzen. Durch deutliche und einfache Kommunikationswege muss der Nutzen und die Anwendbarkeit von Generativer KI dargelegt werden. Es empfiehlt sich, fortlaufend Informationsveranstaltungen, Team-Besprechungen und Runden für Rückmeldungen zu veranstalten, damit die Belegschaft Gelegenheit hat, ihre Fragen und Sorgen vorzubringen und aktiv an dem Wandel teilzuhaben.

  1. Schulungen und Unterstützung

Für die Förderung der Nutzung von Generativer KI durch die Belegschaft ist es entscheidend, dass diese die erforderlichen Skills und das Know-how entwickeln. Zu diesem Zweck sollten Trainings, Workshops und Fortbildungsprogramme bereitgestellt werden, die es den Angestellten ermöglichen, sich mit der Handhabung der Generativen KI vertraut zu machen und ihre Fertigkeiten im Einsatz dieser Technologie zu vertiefen. Es ist wichtig, individuelle Lernbedürfnisse und -geschwindigkeiten zu beachten, um eine effiziente Vermittlung des Wissens und eine nahtlose Eingliederung zu sichern. Weiterhin ist es ratsam, Unterstützungs- und Beratungsdienste anzubieten, die den Mitarbeitenden bei eventuellen Fragen oder Schwierigkeiten Unterstützung bieten und ihnen Vertrauen im Umgang mit Generativer KI geben.

  1. Erfolge sichtbar machen

Zur Aufrechterhaltung der Motivation der Belegschaft ist es wesentlich, die Erfolge und positiven Effekte, die durch die Anwendung von Generativer KI entstehen, deutlich hervorzuheben. Anhand spezifischer Beispiele, Studien und Erfolgsberichte können die Angestellten sehen, wie Generative KI ihre Arbeit erleichtert, Abläufe verbessert und neue, innovative Ansätze bietet. Anerkennung und Wertschätzung für den Einsatz von Generativer KI spielen eine wichtige Rolle, um die Einsatzbereitschaft der Mitarbeiter zu erhöhen und ihr Vertrauen in die Technik zu stärken. Die kontinuierliche Kommunikation über die Vorteile von Generativer KI und die aktive Einbindung der Angestellten in den Veränderungsprozess sind entscheidend, um eine langfristige Akzeptanz und Anwendung der Technologie sicherzustellen.

Eine ausführliche Beschreibung der einzelnen Massnahmen findet ihr u.a. in unserem Buch Fachbuch „Generative KI für Unternehmen – Strategien, Werkzeuge und Best Practices für die erfolgreiche Integration„.

Das Buch bietet ebenfalls einen Gastbeitrag von Dr. Nina Reichert, Medical Director bei Amgen Switzerland AG. Sie ist eine leidenschaftliche Naturwissenschaftlerin mit langjähriger Erfahrung in der Biotech- und Pharmabranche in der Schweiz. Ihr Beitrag gibt tiefgreifenden Einblick in die Chancen und Herausforderungen, die die Integration von Generative KI in forschenden Pharmaunternehmen mit sich bringt. Nina Reichert erläutert aus eigener Erfahrung, wie Führungskräfte eine Schlüsselrolle im Prozess der Integration von Generative KI, indem Sie neue Prozesse gestalten, ihre Mitarbeitenden für die Zukunft rüsten und ethische Überlegungen berücksichtigen.

Es ist wichtig, den Kulturwandel im Unternehmen zu fördern, der die Akzeptanz und Nutzung von Generativer KI unterstützt. Durch eine umfassende und gezielte Herangehensweise, die auf Verständnis, Kommunikation, Schulungen und Erfolgsmessung basiert, können Unternehmen ihre Mitarbeiter motivieren, Generative KI zu nutzen und sie als sinnvolle Stütze und Ergänzung in ihrem Arbeitsalltag zu sehen. Indem man die Mitarbeitenden in den Prozess einbezieht, ihre Bedenken ernst nimmt und sie aktiv unterstützt, können Unternehmen eine positive Einstellung gegenüber Generativer KI fördern und die Mitarbeitenden zu aktiven Befürwortern und Nutzern dieser zukunftsweisenden Technologie entwickeln.

Vertiefte Herangehensweise für Schulungen werden im Fachbuch „Generative KI für Unternehmen – Strategien, Werkzeuge und Best Practices für die erfolgreiche Integration“ erläutert.

Ein ersten Start, um Mitarbeitende, die sich bislang noch gar nicht oder nur sehr eingeschränkt mit Generative KI beschäftigt haben, können so genannte Ice-Breaker Workshops sein. Mitarbeitende sollen so auf eine leichte und eher spielerische Weise für Themen rund um Generative KI sensibilisiert und begeistert werden.

Über den folgenden Download Link könnt ihr ein Template für Ice- Breaker Workshops in eurem Team herunter laden. Das Template ist kostenpflichtig für alle, die das Fachbuch „Generative KI für Unternehmen – Strategien, Werkzeuge und Best Practices für die erfolgreiche Integration noch nicht gelesen haben. (Im Fachbuch wird übrigens die Nutzung des Templates erläutert).

Hast du das Buch bereits gelesen? Dann erhölst du das Template kostenfrei. Schicke dazu einfach ein Bild von dir und dem Buch per E-Mail an sophie@hundertmark.ch und ich schicke dir zeitnah das Template.


Das Buch richtet sich an Führungskräfte, Entscheidungsträger, Projektleitende und alle anderen, die sich einen allgemeinen Überblick über das Thema Generative KI machen möchten. Leser des Buches bekommen einen umfassenden und breiten Überblick von den Chancen und Herausforderungen von Generative KI. Weiter lernen die Leser, welche internen Massnahmen und Schritte nötig sind, um Generative KI heute schon langfristig in Unternehmen zu integrieren.

Es werden keine spezifischen Kenntnisse der Leser erwartet. Generell richtet sich das Buch an eine aufgeschlossene Zielgruppe, die Interesse hat Neues zu lernen und auszuprobieren.

Ein generelles Verständnis für Digitalisierungs-Themen ist von Vorteil.

Nach dem Lesen der knapp 300 Seiten, kann die Zielgruppe, mehrheitlich Führungskräfte und Entscheidungsträger, die Chancen und Herausforderungen von Generative KI für das eigene Unternehmen abschätzen. Weiter haben die Leser verstanden, welche Ressourcen und Massnahmen innerhalb der eigenen Organisation benötigt werden, um Generative KI langfristig im Unternehmen einzuführen. Leser können am Ende des Buches den Aufwand zur Implementierung von Generative KI im Unternehmen abschätzen und nötige Schritte für eine erfolgreiche Einführung von Generative KI im eigenen Unternehmen einleiten.

Das Buch umfasst ungefähr 300 Seiten inklusive Abbildungen. Je nach Lesegeschwindigkeit kann das Buch durchaus während eines verlängertem Wochenendes gelesen werden. Das Buch ist als Taschenbuch, wie auch als E-Book erhältlich und kann unabhängig vom Gerät oder Standort gelesen werden.

Praxisbeispiele von Unternehmen, die Generative KI schon erfolgreich eingeführt haben, sind ein wichtiger Teil des Buchs. Unternehmen berichten von ihren Erfahrungen in den unterschiedlichsten Generative KI Projekten.

Ergänzt werden die Praxis-Beispiele durch Vorlagen und Leitfäden, welche sich die Leser kostenlos im Internet herunterladen kann (Link und Passwort im Anhang des Buches).

Zur Beantwortung von (datenschutz-) rechtlichen Fragen wurde mit einem Anwalt zusammen gearbeitet. Martin Steiger hat nicht nur wichtige Fragen beantwortet, sondern auch einen Gastbeitrag verfasst, in dem er sowohl die Hintergründe zum Datenschutz, wie auch die aktuellen Entwicklungen zum EU AI Act anschaulich erklärt.

Bei dem Buch Generative KI für Unternehmen handelt es sich um ein Fachbuch, welches mehrheitlich aus der Sicht eines Betriebswirtschaftlers schreibt. Es geht vor allem um wirtschaftliche, sowie zwischenmenschliche Aspekte beim Einsatz von Generative KI. Dennoch beinhaltet das Fachbuch zu Generative KI im Unternehmen auch ein Kapitel zur technischen Funktionsweise von Künstlicher Intelligenz, Large Languages Models und Generative KI. Dieses Grundlagen- Wissen ist wichtig, um das Ausmass der neuen technologischen Entwicklungen passend abschätzen zu können.

Um dem Leser noch mehr Vorfreude auf den Einsatz von Generative KI zu machen, werden am Ende des rund 300-seitigen Fachbuch eine Vielzahl von Generative KI Tools präsentiert und deren Einsatzmöglichkeiten beschrieben. Leser erhalten dabei ebenfalls Informationen zum Pricing und Subscription Modell der einzelnen Tools.

Das Fachbuch „Generative KI für Unternehmen“ zeigt eine Vielzahl an Vorlagen und Best Practices. Alle im Buch gezeigten Vorlagen, können online heruntergeladen werden. Der Dowdload Link befindet sich im Buch.

­ 

Buche jetzt
deine persönliche Beratung

Du benötigst Unterstützung oder hast Fragen? Dann vereinbare ganz einfach einen Termin mit mir und erhalte eine persönliche Beratung. Ich freue mich auf Dich!

> Konzeption & Strategie

> Keynotes, Workshops und Fachbeiträge

> Chatbots, Voicebots, ChatGPT

Weitere Beiträge

Fachbuch: Generative KI für Unternehmen

🎉 🎉 🎉Es ist da – das neue Fachbuch von Sophie Hundertmark und Dr. Daniela Suter raus. 

Einfach auf den Button klicken und mehr erfahren 😊.